Das sind wir!

Käfertour 23.06. – 30.06.2012  

Ja, es ist endlich wieder soweit!!!! Lange haben wir darauf gewartet.

Um genau zu sagen, 12 Monate ist es her, wo wir das letzte Mal unterwegs waren.

Eine neue Ära bricht an. Oder so. ;-

Als erstes, Alle sind heile angekommen und senden viele liebe Grüße nach euch aus!

Hier wie schon erwartet unser Tagebuch aus dem Bayerischen Wald. Genauer gesagt aus Chamerau beim Bäckerwirt.

Wir haben das erste Foto den Griechen gewidmet und singen Akropolis „Adieu Du musst gehen“ ……….

Jetzt aber zum eigentlichen Geschehen:  Treffen war bis 0900 Zulu auf dem Nettoparkplatz in Heepen. So gut!? Alle warenda oder?
Nein nicht alle, es fehlten die Käfer aus OS und Recke oder so. ;-)

Nur so am Rande erwähnt, Feuerkäfer Michael ist Freitag schon beim Bäckerwirt aufgeschlagen. Hatte sich nur um 1 Tag vertan. Na wir sehen mal drüber weg ist schließlich ein Beamter. ;-)) Die sind ab und zu ihrer Zeit vorraus.

Rolf aus Buxtehude ist bei WWKUKoH am Freitag angereist. Ich sage nur, das Deutschlandspiel war einfach Klasse. Wir hatten ein Gyroskonto eröffnet bis uns alles Ouzo war.

So nun zum eigentlichen Tagebuch.

Alle sind gegen 0920 Zulu gestartet und trafen zur 1 Pause in Guxhagen ein. Es gab Brötchen mit einem handfesten Stück Geflügelfleischwurst.

Auf dem Rastplatz war der Bär -  äh die Feuerwehr los. Hier hatte die Feuerwehr ihren Leistungsnachweis. Sehr interessant.

Treffen war Bäckerwirt. WWKUKoH war schon gegen 1530 Zulu eingetroffen und hat mit Feuerkäfer alles ausgeladen so wie Anhänger und Auto verstaut.

Danach auf zum Biergarten am Wasser – am Strand des Regen.

Geil Sonne, Hefeweizen was will man mehr. Als die Käfer eintrafen, gab es bevor sie die Zimmer bezogen, reichlich lecker Essen.

Nun ja einer fällt immer auf. Heiner er bestellt sich eine Haxe mit Pommes. Die Kellnerin sagte darauf es ist eine Todsünde. Wir rätseln jetzt noch, ob sie Heiner oder das Essen meinte! Zumal er ja ein EZ hat. ;-)) Ist halt sein Ding.

So das wars, kurz und bündig. Alles weitere erfahrt ihr morgen. Gruß aus Chamerau von allen Käfern.

Hier die Fotos:

https://plus.google.com/u/0/photos/112667034742297564600/albums/5757291461283773569 

 

 

Da war doch was... ;-)

Tag zwaei! ( 2 )  

Bevor wir erzählen wie es heute war, noch ein paar kleine Details zu gestern Abend!  

Was ich nicht wusste, gestern war hier beim Fußball Live sehen spontan eine Sturmbandführersitzung oder so. Schaut euch einfach auf dem Foto die Teletabbies an. ;-)  

Nachdem Heiner F. eine Runde von seinem Spezialschluck ausgegeben, hat kamen wir zum Entschluss, dass er doch auf irgendeiner Weise in den nächsten Tagen ins Wasser fallen könnte / geschmissen wird. Scheiß Heiners Spezialschluck. Wenn ihr wissen wollt was drin war, lest bis zum Schluss weiter.  

Ach hatte ich fast vergessen. In Syrien werden die Düsenjäger abgeschossen, wenn sie die Linie überfliegen. So jemand hatten wir auch oder haben wir noch.  

Unser Starfighter saß auf einer 1000 PS starken Cruise Missile Marke Kawasakiiiiiiii. Er meinte den Frührentner (BKFG) zu überholen und verpasste so die Ausfahrt OBERTHULBA – quasi die Ausfahrt zum Glück.  

Heute Morgen saß unser Marschflugkörper ganz lieb und brav auf dem Balkon als wenn nichts gewesen wär.  

Zum Glück waren auf dem Weg nach Chamerau keine dieser Autos mit Anhänger und gelbem Kennzeichen unterwegs. Sind wohl schon zu Hause angekommen. ;-)  

Gern schreiben wir über die Franzosen jedoch fällt uns nichts dazu ein. Baguette Janette nur so zum Spielen sind so nette. Okay es gibt Baguette.  

Tourlänge heute 259 Km und es werden Kurven satt mit einen kleinen Ausflug ins Nachbarland Schweden.  

Nächstes Mal nehmen wir kein Zimmer mit Balkon neben Heinrich und Rudolf. Man sah Heinrich so Sexy mit seinem Spitzen …….. aus. Seht das Foto.  

So nun habt ihr auch die Fotos von gestern Abend gesehen.  

Heute sind wir beim Strahlemann (Sonne) gefahren. Motto war KURVEN ohne Ende. Super geile Aussichten. Es ging hauptsächlich auf „echten“ Nebenstraßen abseits der deutsch tschechischen Zivilisation. Selbst FKMB sagte, ich bin schon viel hier in der Gegend gewesen, aber 70 % der Strecke kenn ich auch nicht.  

Am Predigstuhl hatten wir den ersten Stopp, weil jemand ein Stuhlgang hatte. ;-)))) In Deggendorf an der schönen blauen Donau war gab es in der Altstadt dann Eis Rast beim Itakkka und gleichzeitig getankt. Also der Italiener war zwar witzig, aber das Eis musste man suchen. Trotz alledem ein schönes Örtchen.  

Wir hätten so viele Fotos machen können, aber wir sahen das Fahren im Vordergrund.  CZ war so richtig auf alt eingetrimmt. Der Tourismus und günstige Läden und Shops werden an der ehemaligen Grenze großgeschrieben. Viel Asiaten und Bordellllleee, aber na ja…. Das Fahren stand im Vordergrund ;-))   Schön auf den Nebenstraßen  gab es urgemütliche Gaststätten. Einfach toll und urig.  

Heile im Basislager wieder angekommen, gab es erst ein Hefeweizen oder nen Rußn und was Deftiges zum sattessen.  

Up`s Jürgen war auf einmal weg. Ach ja er hatte eine Latte ……… Machiato gehabt! 


So jetzt Duschen umziehen und bei der Live Musik noch ein wenig Bayerische Musik hören bevor Fußball kommt.  

In den Schnapsgläser war Wasser!

Morgen ist Kanutour!!!!

Hier die Fotos:
https://plus.google.com/photos/112667034742297564600/albums/5757646411414839649 

Tag dri! ( 3 )  

Was war das für ein Fußballspiel gestern Abend. Geil.  

Schaut mal BKFG Kissen an.  

Die Nacht war nicht so prickelnd. Mein Zimmernachbar hatte irgendwie eine poröse Auspuffanlage. Selbst sein Katalysator war nicht in Ordnung. Um genauer zu sagen, im Flugzeug würden automatisch die Masken von der Decke fallen.  

Ich schaute diese Nacht verzweifelt nach oben, aber keine Klappen mit Masken vorhanden. Also los den Notausstieg weit öffnen. Beim öffnen wurde mir bewusst (6:00 Uhr) was das für ein schei…….. Wetter ist. Regen bei 12 Grad. Hurra wir haben ja um 1000 Zulu Zeit eine Verabredung mit den Kanuten. ;-((((   Ich glaube, uns ist bei diesen Aussichten nicht so danach. Schauen wir mal nach dem Frühstück. Nur so am Rande erwähnt, unser Zimmer nebenan sin Raucher und sie Rauchen schon um 0600 Zulu in der Früh, so dass der Qualm bei uns ins Zimmer gelangt. Nun hab ich auch noch eine Rauchgasvergiftung. Toll.  

Ob Klaus heute eingetroffen ist? Aussage gestern am Telefon um 1900 Zulu: Ich fahre jetzt los wie ist das Wetter bei euch? In Stade regnet es wie Sau bzw. auf gut englisch: it´s raining cats and dogs... Ich glaube, Klaus ist jetzt da, denn es regnet.  

So auf zum Frühstücken. Wie immer Leckerchen für alle.   Klaus ist auch eingetroffen und Jürgen haben wir einen Käfernamen verpasst.

Jürgen´s Dienstname lautet LKJN = Lattenkäfer Jürgen N. ;-)  

Wir haben Klaus geholfen seine Koffer zu holen und schon kommt der erste Brüller. Sein Anhänger hat einen Aufbau, der ist nicht ganz so hoch. Seine Motorradspiegel hat er am Motorrad dran gelassen und 2 Löcher in der Dachplane gemacht damit die Spiegel durchschauen. Seht euch einfach das Foto an. Sensationell.  

Nun hat jeder ein T-Shirt und Handtuch bekommen denn wir werden jetzt abgeholt. Auf zum 6 Std. Marathon rudern. Temperatur?! Kalt und weg isser! Der Schn…….!! Windig, noch von oben trocken und reissender Fluss, denn es hat die Nacht geregnet. Wir werden sehen, welche Opfer uns der Black Rain River  uns abverlangt.

Was sollen wir euch sagen?!  Also, das Einsetzten war schon nicht schlecht, hat alles geklappt. Nach einer Eskimorolle machten wir nach ca. 1 Std. Paddeln Pause.  
An der Anlegestelle gab es in 250 Meter einen Edeka Laden. Leichte Sachen zum Trinken wurden eingekauft und zeitnah vor Ort verköstigt. Nach einigen tollen Wildwasserpassagen kam nun endlich die lang ersehnte Wasserrutsche. Statt hier halt zu machen, sind wir todesmutig weiter gefahren. 

Die ganze Tour hat 4.30 Std. gedauert. Pause nicht mitgezählt. Einige liegen flach und ausgepowert, weil sie vom Paddel platt und alle sind. Kurze Kaffee-Pause beim Bäcker um die Ecke. Für uns wurden sogar noch Stühle aus dem Wohnzimmer bereit gestellt. Ach ja, Michael wollte zum Friseur und las beim Warten noch eine Zeitung. Als wir aus dem Bäckerladen raus gingen, sagten wir Michael hier ist kein Friseur. So groggy waren er. 

Nun auf zum Duschen und los zum Italiener.    

So dass wars für heute, ich glaub der Abend wird kurz und die Nacht lang! ;-))
Viel Wasser und Paddeln und die  Boote tragen, tragen dazu bei.  

Seht die Fotos.  

Auf zum Essen.
https://plus.google.com/photos/112667034742297564600/albums/5757992730395939169 

Tag vier!  

Was soll ich euch sagen? Der Abend verlief etwas anders als die anderen. Essen gab’s beim Italiener und siehe da, es waren statt Italiener tatsächlich Chamerauer Mitbürger. Egal, wir bestellten so leichte Kost wie Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln zuzüglich Käfer Nahrung zu uns. Und nach dem Essen kam das was keiner vermutet hatte????!!!! 

„Hier kommt Klaus, seit der Geburt heiß ich Klaus!
Hier kommt Klaus Mister knackig hart wie Stahl,
K wie kernig und Kanone absolut und optimal.
Jede kennt mich, jede will mich,
ob aus liebe oder Zorn wenn sie sehn,
was Klaus für ein Kerl ist, wollen sie Klaus sofort von vor.  

Was sag ich, der erste und in der Hoffnung nicht der letzte Witz den Klaus zum Besten gab. So richtig trockener Hamburger Humor. Wir lagen am Boden als sich alle den Witz sich bildlich vorstellten. „Eine Frau mit Schuh beim Nachbarn……!“ Börnerrrrrrr. Lasst euch den Witz einfach zuhause erzählen.  

So die Nacht war wieder das größte! Mein Zimmernachbar, mit dem defekten Katalysator, trieb es auf der Spitze. Die Lautstärke eines starteten Düsenjet mit über 120 Dezibel ist ein Dreck gegen das Geschnarche von ihm. Nachdem ich mir einiges an abgerissenen Toilettenpapier und Tempotaschentücher in den Ohren gestopft habe (Es sah aus als wenn ein Hase mit hängenden Ohren dort lag!) ging es einiger maßen.  

Ruck zuck noch die Balkontür auf, denn bekanntlich tut frische Luft jedem gut. Alle konnten wieder friedlich Heia machen. Leider nur bis 0600 Zulu denn dann war der Auftritt der Kirchenglocke. Nö ne, jeden Morgen um die Zeit bimmelten die Glocken als wenn sie sagen würden: „He, wir haben die größten Glocken?!“ Nach 5 Miniminuten war es wieder vorbei. 

Leicht wieder eingeschlummert kam wie jeden Morgen der 2 Streich. Gerade das sie aufgestanden sind geht das Hustkonzert der Herrschaften von den Zimmern 17 & 18 los. Nun noch ein bis zwei Zigaretten anmachen und um die Wette Quarzen wie die Schlote aus dem Ruhrgebiet als wenn Raucherware sich länger hält (Wie ein alter Italienerscher Schinken.) und wie soll es anders sein, der Rauch ging natürlich in unser kleines Livingroom.  

Als urplötzlich die Maske von der Decke fielen. Leider zog der kalte Rauch hinterher, es lag ein Duft wie in einer abgebrannten Teerfirma in der Luft. Nach dem Rauchen kam wieder der Hustinettenbär.  

So genug gemeckert. Sitze seit ca. 0620 Zulu Zeit auf dem Balkonia und genieße die Sonne.  Was der Tag wohl bringen wird? Heute ist der Tag an dem wir ca. 330 Km vor uns haben. Die Tour geht über die B85 Richtung Deggendorf bis an die Donau. Weiter der Donau entlang über Passau, dort über die Donau auf der linken Seite bis zum Mühlkreis und hoch an dem Grenzgebiet CZ dort entlang bis zur Teerfabrik. So ich geht jetzt mal ein Käfer machen und Frühstücken.   Auf ging es zur großen Tour. Sage und schreibe 320 Km querfeldein. Für den einen ein kleinen Schritt für die Käfer ein großer.   Wir können folgendes erzählen: Es war einmal …….. Quatsch!  

Die Tour ging langweilig über die Bundesstraße so ca. 20 km, aber dann ging es zur Sache Kurven und Kurven und  … ihr wisst schon, genau Kurven. An Deggendorf vorbei bis Passau. Dort eine Altstadtbesichtigung.  
Wir können es nur empfehlen. Man trifft Leute aus aller Welt. Selbst die Stadtführer haben es drauf. Als wir auf den Marktplatz kamen, sahen wir eine Frau mit einem Schild, auf dem Stand  >>>Nr. 5. Wir sagten sofort: Juhu Nr. 5 Lebt!!!!“. Rechts war der nächste Stadtführer mit dem Schild Nr. 6 und er sagte Wort wörtlich: „Nur Sex ist besser wie 5!“ Geil, weil alle die am Hörer waren, nachfragten was er meinte. Alles was der Stadtführer sagte, wurde direkt auf den Kopfhörer der Gäste übertragen. Einfach Sensationell.  

Weiter ging es über die Donau. Ach übrigens, bei Passau fließen folgende Flüsse zusammen: die gelb-grüne Donau, der graue Inn und die moosbraune Ilz. Wer es nicht glaubt, googlen.  

So kurz Tanken, man sind die Herrschaften schnell in kassieren!!! Ab über die Grenze ins Ösiland. Kurz ein kleinen Happen essen und dabei feststellen, dass der Sprit hier um ca. 10 Cent günstiger ist. OK, OK.  

Jetzt durchs Mühlviertel, sagen kann ich darüber nichts, weil es einfach schön und unbeschreiblich ist. Geil, geil, geil. Fragt die Käfer sie mit waren. Dieses Erlebnis kann uns keiner nehmen. Einige Fotos haben wir gemacht. Weiter ging es durch den Nationalpark Bayerischer Wald.  

Nach 320 Km supi angekommen, ging es auch gleich zum leichten Bier und Essen über. Beim Essen gab es noch Live Musik mit Gitarre & Schifferklavier. Die Jungs waren Super. Selbst Highway to hell haben sie gesungen und gespielt. Nun wird es Zeit in die Heia zu gehen.  

Wir haben 2230 Zulu Zeit.

Gute Nacht bis Morgen.

https://plus.google.com/photos/112667034742297564600/albums/5758469134245625537 

Tag fünf!  

Mann, da war heute Morgen schon was los mit dem Kindergarten. Die haben es gut, die Kids. Sie werden gefahren, tolle Sache. Seht selbst bei den Fotos.  

Die Osttour in den Pfälzer Wald hat sich gelohnt. Denn wir waren auf dem Mittelpunkt von Europa! Supi Sache! Tja, da kommt nicht jeder hin…  

Heute waren es ca. 280 km. Super Fernsichten, wie immer super geile Kurven. Immer an der Grenze von CZ entlang gecruist. Fast immer! Es waren viele Straßen gesperrt die wir umfahren mussten. Die anderen waren auch nicht so schlecht. ;-) Wir haben unser Land aber nicht verlassen.  

Man kann diese Eindrücke nicht so wieder geben. Was wir wiedergeben können ist, dass wir Weiden i.d. Oberpfalz besichtigt haben. Seht die Fotos, es lohnt sich, wenn man in der Nähe ist, ein Besuch der schönen Stadt.  

Motorradparkplatz im Zentrum schnell gefunden und beim Friseur „Frey“ die Helme deponiert. Die Leute sind unheimlich nett. Da wir ja lange nicht mehr gesessen haben, suchten wir uns ein Kaffee zum sehen und gesehen werden. ;- Wie soll es anders sein auf dem besten Platz in der Stadt?  

Jeder bestellte sich etwas zu trinken und Jürgen ein? Na? Wisst ihr es noch? Genau, eine Latte Machiato! ;-)  

Einige andere kleine Orte haben auch etwas. Zumindest was den Ortsnamen betrifft.

Frauenmühle                      …        Weibsbilder gehexelt oder geschrotet
Poppenreuth                       …        na ja, wer da wohnt hat Gekicher auf seiner Seite
Lederdorn                           …        vermutet man eher im BUHSE-Katalog
Feuchtenried                       …        Feuchtbiotop auf bayerisch    

So wieder angekommen ging es gleich in den Biergarten. Heute ist Fußball! 

Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Seht euch Rudolf und mich an.  

Tja, mehr gibt es heute leider nicht zu berichten. Morgen? Morgen bin ich –wwkuk- leider nicht dabei. Muss für 1 Std. Präsentation mal gerade weg. Abends stoß ich wieder zu den Käfern.  

Macht es gut bis spätesten Freitag!

https://plus.google.com/photos/112667034742297564600/albums/5758775282752228113 

Tag sex!  

Da ich um kurz vor 5 Uhr schon auf dem Weg nach Berlin war, hat BKFG den Tag übernommen...

Jo. So war es dann auch ;-) Also erstmal locker in Ruhe frühgestückt und gestärkt. Und wie immer: "Freies Blasen" bis zur Tanke... Von da aus fuhren wir Richtung Nationalpark. Einige Straßen kannten wir schon, weil wir sie schon aus der Gegenrichtung erobert haben. Aber jedes Ding hat seine Seiten - manche Kurven auch. ;-)

Unser 1. Etappenziel: der Arber, 1.456 Meter hoch... Allerdings waren wir nicht auf dem Gipfel - trotz der gemütlichen Seilbahn... Nee, die Luft da oben wäre für uns einfach zu dünn gewesen. Kurzer Halt für´n Eis oder ein Zigarettchen... Gruß nachhause per Postkarte... Der Himmel wurde dunkler und die blauen Flecken waren weg. Aufsitzen und weiter geht´s... aber nur ein kleines Stück bergabwärts bis zum Großen Arbersee. Bei gutem Sommerwetter kann es da durchaus ganz nett und ziemlich voll sein. Tretboot fahren? zu anstrengend!!  Märchenwald gegenüber? sind ja bald zuhause ;-)

Also weiter zick und zack und auf und ab Richtung Neuschönau. Inzwischen war es im Wald wirklich dunkel und frisch. Leider wollte so recht keiner der Käfer über den Baumwipfelpfad (1,3 km lang) gehen. Schade, denn es gibt dort beim Walk über die Bäume sehr schöne Aussichten weit über das Land und natürlich auch direkt nach unten. Na ja, man kann nicht Alles haben.

Was nun? Wohin? Wo ist das "Loch" in den Wolken?
Also, Visier wieder runter. Buckel krumm und durchstarten der Sonne entgegen... Grobe Richtung Nordost.... Zwiesel... Bayrisch Eisenstein... Sollen wir´s wagen..? ja los, ab über die Grenze und hinein nach CZ in den Böhmerwald. Vorbei an den bekannten Verkaufsstellen mit allem unnötigen Kitsch... Körbe. Zwerge. Zigaretten usw. auch viele bunte Kugeln werden dort angeboten...

Apropos Kugeln ;-) ja, "Kugeln", an oder mit denen Männer gerne spielen (ausser Fußball und Billard), sind dort auch im Angebot... leider konnte ein Gruppentarif nicht ausgehandelt werden... nicht wegen der Sprachschwierigkeiten. Nee nee, wir hatten vergessen Euro einzutauschen und sind mal wieder brav gewesen...!

Aber man wird es nicht glauben - oder es war ein Zeichen des Himmels auf unsere Enthaltsamkeit - am Himmel nur noch kleine weiße Flecken zu sehen....und schweinewarm.. Tauwetter für uns im dicken Anzug und unter der Kopfbedeckung.... Bitte Pause, aber schnell...!!

Straße hinter der Grenze > ein Traum...ziemlich neu..sehr gut ausgebaut...Erinnerungen an den Ofenpass werden wach...Frische Waldluft geschwängert mit einem Hauch von Bärlauch...zwischendurch frisch gemähte Wiesen...so gesund kann Biken sein...

Und siehe da - ein Restaurant mit Terrasse am Wegesrand ;-) sollen wir es wagen? Aber Hallo, sind wir Käfer oder was?   ( http://www.usilnice.unas.cz ) Also in die Eisen, absitzen, Plastikkugel vom Kopf und rein ins Etablissement... äääh - Restaurant...Speisekarte übersichtlich und ausreichend und zweisprachig...!!! Siehe Fotos... Sehr empfehlenswert. Geschmack. Menge. Vor allem der Preis...!!! Mit Getränken und dem Gericht zahlen wir zwischen 6,00 und 8,00 Euro... Schade, dass das sooooo weit entfernt ist :-((

Und weiter ging es grobe Richtung Norden... Nebenstraßen wie auf unserem ersten Grenzübertritt wurden bewusst vermieden, weil unsere Federbeine und Gabeln nicht überstrapazieren wollten...
Dafür mussten wir leider -Bitte seid mir Alle gnädig (bkfg)- nun über gut besuchte tschechische Bundesstraßen...wie das in den östlichen Gefilden so ist...Lastwagen, Betonmischer, Trecker, Pferdewagen und durchgezogener Mittelstreifen....und richtig erahnt. Ein paar Kilometer weiter standen welche in quietschgelber Weste und winken den ein oder anderen Straftäter hinaus... Glück gehabt... Hey Tourenguide: Pause... Durst... Eis... Ja ja, okeee, ich weiß ;-)

Unterwegs kurze Stadtrundfahrt durch Furth im Wald, angehalten. Endlich mal entspannt sitzen und leckerchen Eis gegessen. Dann endlich der Zielschuß. Auf nach Chamerau. Unser Einlaufbier oder zwei Rußn warten schon fein gekühlt im Faß. Abkühlung und Zuführung von Mineralstoffen von innen. Dann schön la douche und abkühlen von aussen. Nun ist mann bereit für diesen wichtigen Abend....für das Spiel der Spiele ;-) BKFG ;-)

Als ich wieder von meiner Autotour aus Berlin zurück kam, hatte ich besonders Appetit, so richtigen Schmacht, weil ich den ganzen Tag nur Wasser getrunken habe. (Kurzzeitdiät?)

Nun denn, auf zum Haxen oder andere Schmankerln essen. Alles ein Genuss beim Bäckerwirt. Alle anderen Käfers bestellten sich vor dem Spiel eine Kleinigkeit bis auf Martin und ich. Wir verspürten besonderen Heißhunger auf die "ganze" Haxe, die Männerhaxe. Und jetzt kommt, was kommen musste, Martin bekam unser aller Meinung nach die bis jetzt größte Haxe der Woche. Man hat der ein DING! KING SZIE! 6XL! Er hat`s leider nicht geschafft.

Beim Fußball gab es reichlich jogifizierte Kommentare von uns ohne Ende. Leider hat er nix davon gehört. Somit war dann auch für die deutsche Mannschaft an dem Abend das Ende der EM 2012 erreicht. Tja, falsche Aufstellung gegen die Italiener.

Hätte Jöki mal die Käfer gefragt. ;-))

Last Day! Morgen ist Abreise!  

Guten Morgen Käfer, heute ist der letzte Tourentag. Lasst uns diesen gemeinsam genießen und die letzte Runde drehen. Unter dem Motto: Die 8 die lacht oder auch Traumstraßen genannt. Oh ich höre BKFG ist wach geworden und der Nachbar aus Zimmer 18 quarzt wieder mit seiner Frau um die Wette. BKFG´s erster Satz: „Moin ist das Gewitter noch da oder hat es sich versteckt? Oder ist heute Kuscheltag?“  
In der Nacht gab es ein Gewitter von aller erster Sahne. Das heißt, dass wir heute Schawüle 34 Grad bekommen. Die heute angesetzte Tour beläuft sich auf 221 Km. Es wird kurvenreich mit schöner Landschaft sein.  

Siehe da, die Besatzung von Zimmer 15 ist auch wach, schaut aber nicht mal auf dem Balkon. Wahrscheinlich ist die Faltencreme noch nicht eingezogen ;-) Moment mal,  ich rufe gerade "Guten Morgen" rüber und siehe da der erste, sagt sofort: Hat es geregnet? Ich glaub die Herrschaften waren in der Nacht im Delirium. So auf geht’s zum Frühstück.  

Die heute angesetzte Tour war eine Traumroute. Es ging bei den sommerlichen Temperaturen durch Wald und am Rain River = Regen entlang. Kurze Abkühlung gabes auf der Bob & Coaster Bahn bei St. Englmar. Und weiter ging´s... einige Sträßchen bekommen auch ´ne Ehrenrunde...

Mehr Kilometers hätten wir heute auch nicht gefahren. Es war einfach zu warm und unter den Helmen qualmten und tropften die Pläten wie irre. Wir haben am Fluss Regen auf einem Parkplatz an einer Frittenschmiede angehalten, ein Stopp der besonderen Art auf dieser Route.. Dort gab es nicht nur Wurst und Schanitzel, sondern auch sehr lecker Schaschlikspieß mit Pommes.
 
Beim Bäckerwirt wieder angekommen, haben wir die Kuh (BMW) von Klaus wieder auf dem Anhänger gehievt. Natürlich besonderes Augenmerk auf seine Spiegel gelegt. Der Storch aus dem Nest schaute uns dabei zu.  

Am Abend wurde im Dorf ein Mast (Kirchweihe) aufgestellt. Es war ein Schauspiel zu sehen, wie der Mast aufgestellt wurde. Schon beachtenswert, wie viele gestandene Mannsbilder in Bayern notwendig sind, um einen hoch zu kriegen. Aber ein eingespieltes Team kriegt das gut hin. Es war ein kleines Volksfest mit allem was dazugehört, ausser zünftiger Musik...

Im Ganzen war es eine schöne Woche in Chamerau beim Bäckerwirt. Wir werden hier sicherlich wieder einkehren und Urlaub machen.  

Ein Geheimtipp von den Käfern. Preis, Leistung, Umgebung alles Passt!  

Euch allen eine schöne Zeit bis zum nächsten Käferausflug 2013 an den Limfjord.  

Gruß Trompetenkäfer

 

 

Hey...Leute!!!

Wir haben es doch noch geschafft ;-)

OBERTHULBA

nach knapp 300 km Cruisen über landschaftliche schöne
Strecken und gut ausgebaute Straßen durchs sonnige Frankenland
haben wir durch geschickte Routenplanung den oben
genannten Ort doch noch erreicht und für unsere "Rakete"
eine Stadtrundfahrt integriert....auf dem Rückweg ;-)

 

 

https://plus.google.com/photos/112667034742297564600/albums/5760102671114501185

 

und wie alle wissen,

nach der Tour 2012

ist vor der Tour 2013